Wozu ein langes Kabel ziehen, wenn man heute schon direkt auf den eigenen Drucker im WLAN drucken kann?

Finanzierungskauf bei Wlan Druckern

Finanzierungskauf: Technik fürs Büro

Wer im Homeoffice arbeitet, ist dringend auf seine technische Ausstattung angewiesen. Ein schneller und leistungsfähiger Rechner gehört ebenso dazu wie ein Drucker, der auch faxen und scannen kann, eventuell ein separates Faxgerät und ein separater Telefonanschluss für das Büro. Solche Dinge werden im täglichen Umgang natürlich stark strapaziert, sodass nach einer gewissen Zeit Neuanschaffungen ins Haus stehen. Günstigerweise erfolgen die Investitionen für das Gewerbe noch zum Ende eines Jahres, um in den Genuss von Steuervergünstigungen zu kommen. Wenn nun aber gerade keine finanziellen Reserven da sind, kann eine größere Investition nur durch einen Finanzierungskauf bzw. einen Kleinkredit realisiert werden.

Der Mikrokredit als Finanzspritze

Von einem sogenannten Mikrokredit ist dann die Rede, wenn es sich um eine relativ geringe Kreditsumme handelt. Je nach finanzierender Bank liegt die Spanne zwischen 2.000 und 20.000 Euro. Jungunternehmer, die gerade erst gegründet haben oder sich mitten in der Gründungsphase befinden, sollten einmal über eine Förderung in Form eines Mikrokredits nachdenken, um das Gewerbe für den Anfang gut auszustatten. Möglich ist das zum Beispiel über die KfW-Bank. Aber auch die Hausbank lässt gern mit sich verhandeln, wenn der Neugründer einen vernünftigen Businessplan vorlegen kann und die Bonität stimmt. Wer keine Förderung für sich beanspruchen kann oder den umständlichen Weg über die Hausbank scheut, kann sich auch nach Angeboten von Direktbanken umsehen. Hier lässt sich die Aufnahme eines Kleinkredits meist unbürokratischer und auch günstiger realisieren. Über Vergleichsportale wie Neuer-kredit.net ist schnell der passende Anbieter gefunden.

Finanzierung durch den Händler

In Technikmärkten steht Kunden die Möglichkeit offen, größere Anschaffungen per Finanzierungskauf zu tätigen. Oft ist der effektive Zinssatz sehr niedrig und die Abwicklung eines solchen Ratenvertrags beim Händler verläuft unproblematischer als bei der Hausbank. Natürlich kommt es auch ein wenig auf die jeweilige Kreditsumme und die Bonität des Kunden an, ob der Händler sich auf die Finanzierung einlässt oder nicht. Wer seinen Kauf über den Händler finanzieren möchte, sollte die Vertragsbedingungen genau prüfen und die monatlichen Raten seinen persönlichen, wirtschaftlichen Verhältnissen anpassen, damit für das Tagesgeschäft noch genügend finanzieller Spielraum vorhanden ist und gegebenenfalls für die nächste Investition wieder Reserven angespart werden können.


Finanzierungskauf bei Wlan Druckern